Vorlesung Formenkunde WS 2018/19

Donnerstags 14:00-16:00, L2

Klausur: Di, 12. Februar 2019, 8:30-10:30 Studio 6

Kriterien zur Vergabe eines Leistungsnachweises

Der Leistungsnachweis bzw. die Modul- oder Teilmodulbescheinigung wird ausgestellt, wenn die Klausur bestanden ist. Voraussetzungen zur Teilnahme an der Klausur sind

  1. Erfüllen der Modulvoraussetzungen. Bitte konsultieren Sie diesbezüglich die Modulhandbücher der auf Sie zutreffenden Studiengänge.
  2. Anmeldung zur Klausur im Januar 2019 persönlich in der Vorlesung.

Material

Skript (pdf)

Folien (pdf, Teilmenge der in der Veranstaltung dargebotenen Informationen, insbesondere sind keine Tafelanschriften enthalten; auch müssen umfangreiche Notengrafiken entfallen, sie geben für sich genommen den Prüfungsstoff nicht vollständig wieder).

Vorlesung  1 Teil 1 | Vorlesung 1 Teil 2 | Vorlesung  2 Teil 1  | Vorlesung 2 Teil 2 | Vorlesung  2 Ende und Vorlesung 3 Teil 1Vorlesung 3 Teil 2 und Anfang Vorlesung 4 | Vorlesung  4  Teil 1 |  | Vorlesung  5  Teil 1 | Vorlesung  5 Teil 2 | Vorlesung  6 | Vorlesung  7 | Vorlesung  8 | Vorlesung  9 | Vorlesung  10 | Vorlesung 11 | Vorlesung 12

Die Folien sind üblicherweise  Donnerstag abends online. Sofern (wie leider in der Vergangenheit geschehen) Links nicht erreichbar sind: bitte melden.

Literaturlisten Formenkunde/Werkanalyse

Zur begleitenden Lektüre empfohlen.

Amon, Reinhard: Lexikon der musikalische Form

Ein umfassendes Kompendium, nicht nur zum Nachschlagen, sondern auch zur Lektüre geeignet.

Altmann, Günter: Musikalische Formenlehre

Ein etwas akademisch-trockenes, vor allem gattungsgeschichtlich orientiertes aber insofern seinen Gegenstand umfassend behandelndes Kompendium.

Dobretsberger, Barbara: Formenlehre. Formen der Instrumentalmusik

Ein aktuelles Lehrbuch der Formenlehre und Handbuch musikalischer Gattungen. Von den hier aufgeführten Werken dasjenige mit der größten Schnittmenge zu den Inhalten der Vorlesung.

de la Motte, Diether: Musikalische Analyse. Mit Kommentaren von Carl Dahlhaus.

Sofern Analyse überhaupt lehrbar ist, ist dies das systematische Lehrwerk.

de la Motte, Diether: Musik Formen

Lebendig geschrieben, eine Fundgrube.

Kühn, Clemens: Analyse lernen sowie Formenlehre der Musik

Lesebücher im besten Sinne, mit vielen Anregungen.

Lemacher, Heinrich; Schroeder, Hermann: Formenlehre der Musik

Auf den ersten Blick: Formenlehre zum Abgewöhnen. Auf den zweiten lassen sich dort doch viele kluge Dinge finden.

Leichtentritt, Hugo: Musikalische Formenlehre

Nicht nur von historischem Interesse.

Ratz, Erwin: Einführung in die musikalische Formenlehre

Eine, im deutschen Sprachraum vielleicht sogar die Formenlehre, die diesen Namen verdient. Ratz vermittelt die Analysetradition der Schönberg-Schule, stilistisch leider auf das Werk Bachs und Beethovens begrenzt. Zusammen mit Rosens The classical style (s.u.) ist dies gleichwohl eine hervorragende Einführung in das musikalische Denken.

Rosen, Charles: Der klassische Stil

Über eine umfassende Behandlung seines Gegenstandes hinaus bietet Rosen viele inhaltlich und sprachlich brillante Analysen – eine Pflichtlektüre für alle, die über Musik nachdenken müssen oder wollen. Die deutsche Übersetzung ist als Taschenbuch günstig erhältlich. Für mich das Lehrbuch der Analyse schlechthin.

Rosen, Charles: Sonata Forms

Rosens Sichtweise auf Suitensätze, Arien, Sonatensätze. Ein Standardwerk.

Schmidt-Beste, Thomas: Die Sonate

Eine rundum empfehlenswerte Monographie, gut zum Selbststudium geeignet.

Sehr lesenswert sind die Analysen von Carl Dahlhaus (beispielsweise in seiner Beethoven-Monographie).